Biographie | Bibliographie

Vita & Werke

Über nachstehende Links gelangen Sie direkt zum jeweiligen Seiten-Abschnitt der Bio-Bib (Biographie-Bibliographie) von Gerold Tietz mit allen wesentlichen Informationen, Details und Links zu Vita und Werken des Schriftstellers:

Bio-Bib in Bildern

Biographie

Bibliographie

Wikipedia-Seiten

Bio-Bib in Bildern

Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Kindheit
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Student
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Studium-Anne-Birk
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Schirmherrschaft
Gerold-Tietz-Satiralien-Satiren-ROGEON-Verlag-eBook-Titelbild
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Schule-Unterricht
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Anne-Birk-Menschenkette-Demonstration
Gerold-Tietz-Boehmische-Fuge-Roman-ROGEON-Verlag-eBook-Titelbild
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Fernglas
Gerold-Tietz-Boehmisches-Richtfest-Roman-ROGEON-Verlag-eBook-Titelbild
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Zeitung
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-ohne-Brille
Gerold-Tietz-Boehmisches-Graetschen-Roman-ROGEON-Verlag-eBook-Titelbild
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Standpunkt
Gerold-Tietz-Grosse-Zeiten-Kleines-Glueck-Roman-ROGEON-Verlag-eBook-Titelbild
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Anne-Birk-Esslingen
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Zeitung
Gerold-Tietz-Ceska-Fuga-Roman-ROGEON-Verlag-eBook-Titelbild
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Schreiben-Garten
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Lesung-Boehmisches-Richtfest
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Ceska-Fuga
Gerold-Tietz-Ceske-Kotrmelce-Roman-ROGEON-Verlag-eBook-Titelbild
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Rueckblick
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Anne-Birk-Ehepaar-Schriftsteller
Gerold-Tietz-Vita-Bio-Bibliographie-Anne-Birk-Ehepaar
previous arrow
next arrow
Slider

Durch Klicken auf die Pfeiltasten rechts und links bzw. durch Wischen auf Touch-Screen-Geräten können Sie durch die Foto-Galerie von Gerold Tietz blättern. Diese Galerie enthält sowohl biographische als auch bibliographische Bilder – wobei letztere tendenziell thematisch einsortiert wurden. Eine streng chronologische Übersicht aller bibliographischen Werke des Autors finden Sie auf dieser Seite unterhalb der biographischen Vita-Meilensteine.

Seitenanfang

Gerold Tietz: Biographie

1941:

Geburt in Horka b. Dauba | Böhmen

1945:

Vertreibung aus Böhmen: Über Bayern gelangt er mit seiner Mutter und seinem Bruder (der Vater ist gefallen) nach Baden-Württemberg.

1961:

Abitur in Tuttlingen

1962-68:

Studium für Geschichte, Politik und Französisch in Tübingen, Berlin und Paris

1968:

Heirat mit der später ebenfalls als Schriftstellerin tätigen Anne Birk

1969:

Promotion zum Dr. phil. an der Eberhard-Karls-Universität zu Tübingen – obgleich Gerold Tietz diesen Titel zeitlebens selbst nie aktiv nach außen trägt oder förmlich führt.

1969 ff:

Hauptberufliche Lehramtstätigkeit, davon über drei Jahrzehnte am Gymnasium Wendlingen.

1989:

Erste schriftstellerische Publikation mit dem Satiren-Band Satiralien

2005:

Gerold Tietz wird in die Sudetendeutsche Akademie der Wissenschaften und Künste gewählt.

2006:

Der Schriftsteller erhält den Ersten Preis der Esslinger Künstlergilde für Prosa.

2007:

Gerold Tietz erhält den Sudentendeutschen Kulturpreis für Literatur.

2008:

Am 2. Mai wird das Melodram „Annas Himmelfahrt“ uraufgeführt, eine musikalische Verarbeitung des gleichnamigen Kapitels aus Tietz‘ Roman Böhmisches Richtfest, komponiert von dem Komponisten Dietmar Gräf, vorgetragen vom Malinconia-Ensemble Stuttgart. Hier Tonspur anhören und mehr erfahren.

Politisch hat sich Gerold Tietz schon früh engagiert, als Schüler und Student, später in Gewerkschaft und Ausländervereinen, beim Kreisjugendring, als Leiter von Jugend- und Studienreisen nach Polen und die Tschechoslowakei, sowie als SPD-Gemeinderat.

Der Lehrer und Schriftsteller lebte seit 1969 in Esslingen, wo er am 24. Juli 2009 im Alter von 67 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben ist.

In einem Radio-Interview-Ausschnitt erzählt Gerold Tietz selbst, wie er zum Schreiben kam und welche Rolle seine Biographie dabei spielte.

Weitere kurze biographische Zusammenfassungen finden sich auch in der Rubrik Autoren-Porträt.

Seitenanfang

Gerold Tietz: Bibliographie

Nachstehend finden Sie eine Liste wesentlicher Bücher, Texte und Publikationen des Schriftstellers und Autors, chronologisch sortiert nach Veröffentlichungsjahr:

1989:

Satiralien
Satiren | Alkyon Verlag | DNB
Prosa-Sammlung von Satiren, in denen der Autor zur Lage der Nation gegen Biedermeierei in Geist und Politik anschreibt.

1997-2009:

Roman-Trilogie Böhmen
Die Trilogie umfasst die untenstehenden drei Romane „Böhmische Fuge“, „Böhmisches Richtfest“ sowie „Böhmische Grätschen“.

1997:

Böhmische Fuge
Roman | Alkyon Verlag | DNB
Teil 1 der Böhmen-Trilogie: Eine Familiengeschichte, in der der Schriftsteller jenen Ort ausfindig zu machen versucht, an dem Tschechen, Juden und Deutsche friedlich zusammenlebten, bevor nationalistische Brandstifter und Nazis das Land in Flammen setzten.

2005:

Böhmische Fuge
Roman | Info Verlag | DNB
Neu-Auflage (2. Auflage) des 1. Teils der Trilogie zu Böhmen

2005:

Česká fuga
Roman | Poetica Moraviae Verlag Olmütz | DNB
Tschechische Übersetzung von „Böhmische Fuge“ | Teil 1 der Böhmen-Trilogie

2005:

Große Zeiten – Kleines Glück
Roman | Info Verlag | DNB
Der Roman erzählt die auf einer realen Biographie beruhende tragische Familien- und Liebesgeschichte einer jungen Pragerin in der Zwischenkriegszeit – quer durch ein Milieu von Tschechen, Juden und Deutschen, welches von einem jahrhundertealten Miteinander immer mehr zu einem Gegeneinander wird und mit dem Einmarsch deutscher Truppen im Sudetenland alle menschlichen Beziehungen auf die Probe stellt.

2007:

Böhmisches Richtfest
Roman | Verlag Karl Stutz | DNB
Teil 2 der Böhmen-Trilogie erzählt als Fortsetzung von „Böhmische Fuge“ die Geschichte einer deutschböhmischen Familie von der Flucht aus Böhmen bis in die 1960er Jahre aus Sicht eines identitätssuchenden Flüchtlingskinds, für das Böhmen zunehmend zum sechsten Kontinent wird, auf dessen kleiner Fläche sich eine Vielfalt an Sprachen, Traditionen und Kulturen, aber auch Tragödien und Liebesgeschichten findet.

2009:

Böhmische Grätschen
Roman | Verlag Karl Stutz | DNB
Teil 3 der Böhmen-Trilogie erzählt nunmehr vom tschechischen Teil der Familie nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die 1990er Jahre und macht deutlich, was zwei Diktaturen auf böhmischem Boden den Menschen im 20. Jahrhundert angetan haben; aber auch, wie sie sich dagegen zu wehren gelernt haben.

2012:

České kotrmelce
Roman | ROGEON Verlag | DNB
Tschechische Übersetzung von „Böhmische Grätschen“ | Teil 3 der Böhmen-Trilogie

Bis dato noch unveröffentlichte Arbeitstitel:

  • ‚Rita II‘ (Roman-Fortsetzung von ‚Große Zeiten – Kleines Glück‘)

Seitenanfang

Gerold Tietz auf Wikipedia

Deutsche Wikipedia-Seite

Englische Wikipedia-Seite

Seitenanfang

Über nachstehende Links gelangen Sie direkt zum jeweiligen Seiten-Abschnitt der Bio-Bibliographie von Gerold Tietz mit allen wesentlichen Informationen, Details und Links zu Vita und Werken des Schriftstellers:

Bio-Bib in Bildern

Biographie

Bibliographie

Wikipedia-Seiten


Seiten-Hierarchie (anklickbar):


Freitext-Suche @ www.GeroldTietz.de: